Einige Hunde haben aufgrund ihres alters- oder krankheitsbedingt keine Chancen auf Vermittlung, aber es ist uns eine Herzensangelegenheit gerade diesen Hunden zu helfen, damit sie ihre letzte Zeit nicht in einem tristen Tierheimzwinger verbringen müssen. Diese Hunde sind in Pflegestellen in ihren Heimatländern oder in Deutschland untergebracht und wir übernehmen dauerhaft die Futter- und Tierarztkosten.

Das schaffen wir aber nur mit Hilfe von Paten, die es uns ermöglichen, diese Hunde finanziell zu versorgen. Es fallen im Monat ca. 30 Euro für Futterkosten an, mit Tierarztbesuchen und/oder Medikamentengabe belaufen sich die Ausgaben auf ca. 50 Euro im Monat pro Hund. Natürlich helfen auch Teilpatenschaften. Gerne können Sie unser Patenschaftsforumlar ausfüllen und angeben, für welchen Hund Sie in welcher Höhe eine Patenschaft übernehmen möchten.

Mani        Foxi

Unser Hundeopi Mani kommt aus einem großen staatlichen Tierheim auf Teneriffa, wo er seit 5 Jahren in seinem kargen Betonzwinger vergeblich darauf wartete, dass ihn jemand adoptiert. Die Hunde dort sind weggesperrt und vergessen…… Einmal in der Woche wird der Futterautomat gefüllt, es gibt kaum menschliche Zuwendung oder medizinische Versorgung. Mani ist ein netter Hund, lieb mit Menschen und seinen Artgenossen, das hilft ihm aber nicht …..groß, alt und schwarz, hat er keine Chancen auf Vermittlung. Glücklicherweise konnten wir ihn auf der Finca einer befreundeten Tierschützerin unterbringen. Hier darf er nun seinen Lebensabend verbringen. Er kann sein Glück kaum fassen, endlich weiche Decken und sogar selbstgekochtes Essen, denn mit seinen alten Zähnen kann er das Trockenfutter kaum mehr kauen. Er hat Arthrose und benötigt dauerhaft Schmerzmittel, aber er genießt sein neues Leben und wir hoffen, dass er uns noch lange begleitet.

 

Foxi war einer der Langzeitinsassen in Tierra Blanca und die freiwilligen Helferinnen vor Ort baten uns um Hilfe für den lieben Senior, der auf der Insel keine Vermittlungschancen mehr hat. Wir fanden einen älteren Herren, der Foxi gerne eine Zuhause gegeben hätte. Leider konnte er ihn aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht dauerhaft behalten und wir mussten sehr kurzfristig nach einer anderen Lösung suchen. Glücklicherweise fand sich sehr schnell jemand der ihn eigentlich nur vorübergehend aufnehmen wollte….doch wie es manchmal so kommt… passte es und die Dame bat uns Foxi behalten zu dürfen. Da er aufgrund seines Alters keine Vermittlungschancen hat und wir ihm auch nicht noch einen Bezugspersonenwechsel zumuten möchten, haben wir uns entschlossen, dass Foxi als unser 1. Dauerpflegling bleiben darf. Die Pflegestelle übernimmt die Futterkosten daher benötigen wir für Foxi lediglich Hilfe bei den Tierarztkosten.