Hundevermittlung

Wir freuen uns, dass Sie einem Hund aus dem Tierschutz eine zweite Chance geben möchten und informieren Sie gerne über den Vermittlungsablauf. Bitte füllen Sie zunächst das Formular Vermittlungsanfrage aus, dann haben wir bereits viele notwendige Informationen und können Sie in einem Telefongespräch besser beraten.

Hier gehts zur Vermittlungsanfrage

Bevor Sie sich entscheiden!

Bitte überlegen Sie vorher gut,

  • – ob ein Hund in Ihre momentane Lebensituation passt,
  • – ob alle Familienmitglieder mit der Anschaffung des Hundes einverstanden sind,
  • – ob Sie genügend Zeit und die finanziellen Mittel für die Haltung eines Hundes haben,
  • – ob der Vermieter mit der Hundehaltung einverstanden ist.

Bitte bedenken Sie auch, dass unsere Tierschutzhunde häufig einen schlechten Start ins Leben hatten, sie wurden nicht immer sehr freundlich behandelt, manche haben Hunger, Durst und Schmerzen erleiden müssen. Sind Sie bereit,

  • – dem Hund Zeit zu geben sich bei Ihnen einzugewöhnen,
  • – auf seine Bedürfnisse einzugehen,
  • – bei eventuell auftretenden Problemen den Rat eines Hundetrainers einzuholen
  • – oder eine Hundeschule zu besuchen?

Bitte haben Sie Verständis, dass wir diese Fragen vorab stellen, wir möchten, dass sowohl unsere Schützlinge als auch ihre neuen Familien möglichst gut zusammen passen und gemeinsam viele glückliche Jahre verleben.

Der Besuch in der Pflegestelle

Sind diese Fragen geklärt, erhalten Sie von uns die Kontaktdaten der Pflegestelle und Sie können dort einen Besuchstermin vereinbaren. Nehmen Sie sich Zeit, es sollten möglichst alle Familienmitglieder bei diesem Termin dabei sein, die Pflegefamilie kann Ihnen dann schon viel über das Verhalten „Ihres“ Hundes sagen, ob er Kinder mag, wie er sich mit seinen Artegenossen verträgt, ob er stubenrein ist etc.

Die "Vorkontrolle"

Wenn sich dann beim Besuch auf der Pflegestelle Mensch und Hund sympathisch sind und Sie unseren Schützling gerne bei sich aufnehmen möchten, wird Sie ein ehrenamtlicher Helfer unseres Vereins oder eines befreundeten Tierschutzvereins bei Ihnen Zuhause besuchen und bei positiver Rückmeldung kann der neue Mitbewohner bei Ihnen einziehen.

Die Schutzgebühr

Wir vermitteln unsere Hunde mit einem Schutzvertrag und erheben eine Schutzgebühr. Gerne möchten wir kurz erklären, wie sich diese Schutzgebühr zusammensetzt:

Die Hunde…

  • – müssen vor ihrer Ausreise nach Deutschland geimpft und gechipt werden,
  • – werden auf Mittelmeerkrankheiten untersucht,
  • – werden wenn sie bereits erwachsen sind kastriert,
  • – benötigen Medikamente wie Flohmittel, Entwurmungsmittel,
  • – benötigen ggf. Augensalben und Ohrentropfen etc.
  • – müssen teilweise bis zu ihrer Ausreise in einer Hundepension untergebracht werden.

Hinzu kommen dann noch die Transportkosten nach Deutschland.

In den meisten Fällen übersteigen die Kosten für die Rettung eines einzelnen Hundes bei weitem die erhobenen Schutzgebühren und wir sind auf Spenden angewiesen, um den Hunden überhaupt helfen zu können.

Haben Sie weitere Fragen?

Wir hoffen, dass wir Ihnen vielleicht schon einige Fragen zum Vermittlungsablauf beantworten konnten, sollten noch weitere Fragen auftreten, zögern Sie nicht, uns anzusprechen.
Nutzen Sie hierfür am Besten das Vermittlungsformular.
Sie können uns natürlich gerne auch telefonisch kontaktieren. Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, sind unsere Telefone nicht ständig besetzt. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir nicht immer sofort erreichbar sind. Unsere Telefonnummern lauten:
06136/756897 Familie Lenz
06138/928586 Familie Schreiber/Blankenberger