Eine Kommastelle die Gutes tut

Seit 2014 können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Mainzer Stadtwerke freiwillig auf die Centbeträge bei ihren monatlichen Gehaltsüberweisungen verzichten. Die Kleinbeträge hinter dem Komma werden automatisch einbehalten und landen auf einem Konto. Jetzt profitierten von dieser Sammelaktion sieben ehrenamtliche Organisationen, Initiativen und Vereine aus dem Raum Mainz, auf die die Restcentspenden aufgeteilt wurden.

Insgesamt macht etwa die Hälfte der Stadtwerke-Beschäftigten am Standort in der Rheinallee mit. Im vergangenen Jahr kamen durch die Aktion rund 2500 Euro zusammen. Diese Summe hat der Vorstand der Mainzer Stadtwerke AG auf 5000 Euro aufgerundet. Im Frühjahr konnten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich an der Restcent-Spendenaktion beteiligt haben, Vorschläge machen, wer unterstützt werden soll. Bei einem Übergabetermin im Stadtwerke-Hochhaus in der Rheinallee erhielten wir jetzt aus den Händen von Stadtwerke-Vorstand Daniel Gahr und dem Betriebsratsvorsitzenden Frank Vierheller 500 Euro.

Wir möchten uns auf diesem Wege bei den Stadtwerke-Beschäftigten sowie dem Stadtwerke Vorstand recht herzlich für die Spende bedanken. Dies ist eine tolle Aktion die der einzelne kaum spürt, aber für unseren Verein mehr als nur den besagten Tropfen auf dem heißen Stein bedeutet.